Skyline Köln

 BLZ Köln. Sonntagstraining 11 - 13 Uhr. Die Top Adresse für alle Judoka, die an einem individuellen Training interessiert sind.

 

© 2002-2016 Georg Joh. Reinartz 

 

Stand: 19 November, 2017 

- Bewegt ÄLTER werden mit JUDO. Sportschule Hennef/Sieg 17.11.2013 -

Gruppenfoto 22.11.15 NWJV
Müntefering 22.11.15
Deutscher Judo Bund
Nordrhein-Westfälischer Judo Verband
Nordrhein-Westfälisches Dan Kollegium
International Judo Federation
European Judo Union
KODOKAN Tokio

Großer Aktionstag Hennef/Sieg 22.11.15                                     „Bewegt ÄLTER werden mit JUDO!“
Sonntag 22.11.2015 haben Norbert Spöth und Ich (Georg Johannes Reinartz) am Großen Aktionstag „Bewegt ÄLTER werden mit JUDO“ in der Sportschule in Hennef/Sieg, teilgenommen.

  1. Gleich morgens zum Beginn fand die Begrüßung durch den Vizepräsidenten des Nordrhein-Westfälischen Judo-Verband e.V, Andreas Kleegräfe statt.
  2. Es folgte der Vortrag von Franz Müntefering „Bewegung ist Lebensqualität in jedem Alter und für jedes Alter“!
  3. Darauf folgte das Referat von Dr. med. Min-Suk Yoon: „Sport und Demenz“ und die positiven Auswirkungen von Judo/Sport auf die Psyche und Physis.
  4. Anschließend fand eine Diskussionsrunde mit Fragen aus dem Publikum statt. Moderator Alexander von der Groeben.
  5. In der Mittagspause konnten sich alle Teilnehmer mit verschiedenen schmackhaften Hauptgerichten, leckerem Salat- Büfett und einen  Nachtisch stärken.
  6. Norbert und Ich nahmen am Nachmittag an dem Workshop - Vorstellung von Projekten „Bewegt ÄLTER werden mit JUDO, teil. Leitung: Angela Andree. Vorgestellt wurden 2 Projekte von Roswitha Bosbach und Christopher Besten.
  7. In der Judohalle nahmen wir aktiv teil an dem Workshop – Fitness-orientiertes Judo Training und Judo ein Leben lang mit Ulrich Klocke und Walter Trapp.
  8. Nach einer kleinen Aussprache und den Dank an alle Referenten durch Angela Andree endete der Große Aktionstag mit dem obligatorischen Gruppenfoto.
  9. Norbert 76 und Ich 84 Jahre waren die ältesten Teilnehmer bei diesem Aktionstag.

  10. Resümee.
    Der Tag verlief harmonisch und in einer guten Atmosphäre ab und bestimmt hat jeder Teilnehmer von diesem ereignisreichen Tag einige gute Anregungen und Informationen für sein Training und sein tägliches Leben mit nach Hause genommen.

- Bewegt ÄLTER werden mit JUDO. Sportschule Hennef/Sieg 17.11.2013 -

teilnehmer-Gruppenfoto
DOS_grafik_altersaufbau_der_bevoelkerung
P1000387-Kleegräfe1

Sonntag 17.11.2013 beginn 10:00 Uhr, Ende 17:00, in der Sportschule Hennef
Auftaktveranstaltung
„Bewegt ÄLTER werden mit Judo“.

Vormittags fanden die Ansprachen von Peter Frese (Präsident), Vortrag von Michael Heise LSB (Demographischer Wandel), Referat Dr. med. Ralph Akoto („Gesund ÄLTER werden mit JUDO?!) statt. Eine Gymnastikeinlage von Ulla Ließmann und zum Schluss eine Diskussionsrunde (Moderation Axel von der Groeben).

Nach dem Mittagessen

Praxis-Workshops I
Fallen ohne zu stürzen (Andreas Kleegräfe)
Werfen ohne hart zu fallen (Ulrich Klocke)
Rhythmisierung von Bewegungen (Ulla Ließmann)

Praxis-Workshop II
Neue Bewegungen erleben (Elmar Schacht)
Kata kreativ (Carsten Stiller)
Fit und beweglich mit Bodentechniken (Walter Trapp)

Als wahrscheinlich ältester Teilnehmer mit 82 Jahren nahm ich an 2 Workshops teil: Fallen ohne zu stürzen mit Andreas Kleegräfe und fit und beweglich mit Bodentechniken mit Walter Trapp.

Andreas war sehr nahe an der Realität, besonders die Simulation ein Fahrradsturzes auf eine Weichmatte fand große Beachtung. - Walter zeigte im Boden perfekte Bewegungsabläufe ohne Partner, und aufstehen ohne sich abzustützen, sowie einige interessante Bodentechniken mit verschiedenen Partnern.

Auf Grund meiner gesundheitlichen Probleme, rechte Seite seit 20 Jahren Hüftprothese (schon stark verschließen) und Vollarthrose in beiden Kniegelenken, konnte ich nur eingeschränkt an den Übungen teilnehmen.

Meine Erkenntnisse:

Judo ist kein Gesundheitssport. Man wird geworfen, gewürgt, gehebelt und gehalten, und das kann aus meiner langjährigen Erfahrung auf die Dauer nicht gut sein für den Körper. Die Frage ist, speziell für ältere Sportler, wie lange kann man altersmäßig noch sinnvoll Judo betreiben und daran Spaß haben ohne seinen Körper weiter zu schädigen? Auch aus dem Vortrag von Ralph (ehemaliger Spitzenjudoka) ging hervor, dass Kampfsport (Judo) nicht gesundheitsfördernd ist. Ralf Pöhler erwähnte schon 2000 bei einem DJB-Workshop das Judo im klassischen Sinne kein Gesundheitssport ist.

Im Jahre 1998 machte ich eine vom NWJV angebotene Übungsleiter/Sonderausbildung (Leitung Angela Andree), mit dem Thema JUDO mit Älteren. Die Dauer der Sonderausbildung bestand aus 60 Unterrichtseinheiten à 45 Minuten.

Die Struktur der Ausbildung sah wie folgt aus: